Verbloggt

verbloggt

Mira Morton

Den Titel, ganz ehrlich? Fand ich ziemlich blöd. Näher angesehen habe ich es mir, weil ich vor längerer Zeit schon mal was von Mira Morton gelesen hatte und das als leichte und relativ lustige Lektüre in Erinnerung habe. Genau das, was ich für ein trübes Wochenende gut gebrauchen konnte.

Überzeugt, es zu kaufen? Haben mich dann am Ende die Leserstimmen.

Und ja, tatsächlich! Es ist witzig, manchmal fast ein bisschen Weise und immer wieder erfrischend schlagfertig und direkt auf den Punkt gebracht.

Die Story an sich: Emma, Psychotherapeutin, ist glücklich mir ihrem Kater Herrn Schrödinger, aber desillusioniert in der Liebe, ebenso ihre beste Freundin Riki, Anwältin – das muss wohl an den Paartherapien und den Scheidungen liegen, die sie berufsbedingt beschäftigen. Nebenbei ist Emma auch Bloggerin. Als sie ein Rezensions-Exemplar verreisst, reagiert der Autor Ian mächtig angepisst und lässt sich über „diese Tussi“ auf einer öffentlichen Plattform aus. Das kann Emma natürlich nicht einfach so hinnehmen.

Gleichzeitig möchte Riki ihren neuen Freund der Untreue überführen und engagiert Emma für die heimliche Überwachung in einer Bar. Wie es der Zufall will, erwischt Emma dort jedoch ihren eigenen Freund mit einer Blondine – die wiederum auch nur eine Affäre ist, wie sich schnell heraus stellt. So kommt als weitere Betrogene Marlene ins Spiel und das Trio ist perfekt.

Als sich die drei bei Marlene treffen, um sich den Männer-Frust wegzutrinken, lernt Emma Marlenes Bruder Chris kennen, der sie irgendwie vom ersten Moment an fasziniert – auch wenn er keinesfalls in ihr Beuteschema passt: zu schön, zu reich. Und da ist ja auch noch der ominöse Ian, der trotz aller Angriffe im social media den virtuellen Kontakt nicht abreissen lässt.

Am Anfang fand ich es etwas zäh, aber dann nimmt die Geschichte um die 3 Freundinnen, in deren Fokus Emma steht, Tempo auf und man schlittert von einem Ding zum nächsten. Der verbale Schlagabtausch zwischen den Mädels und auch die Nachrichten zwischen Emma und Ian sind mehr als witzig – gerne würde ich bei Emma und Riki oder besser bei der Autorin ein Schlagfertigkeits-Training absolvieren!

Selbst die persönlichen Ansichten des Katers über sein Frauchen Emma, was zwischendurch immer mal wieder ein Kapitel einnimmt, waren unterhaltsam – nur manchmal einen Tick zu lang.

Allerdings haben mich die Klischees fast erschlagen. Alle sind schön, reich, intelligent, beruflich erfolgreich, teuer gekleidet. Und muss es gleich ein Milliardär sein? Hätte nicht ein gut verdienender Bestseller-Autor gereicht?

Nichts desto trotz: Es steckt wesentlich mehr Witz darin, als der Titel und das Cover vermuten lassen! Ein wirklich kurzweiliges Vergnügen, welches gute Laune macht!

4 Sterne. Für jeden, der mal wieder so richtig lachen will, ohne sich groß anstrengen zu müssen.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s