Die Achse meiner Welt

thumb_img_5512_1024

Dani Atkins

Eine fesselnde Geschichte über Freundschaft, Betrug, Verlust, Tod und wie ein Augenblick ein Leben verändern kann.

Rachel feiert mit Matt und ihren Freunden das Ende der Highschool bei einem Abendessen. Sie alle haben hochfliegende Zukunftspläne, doch dann passiert ein tragischer Unfall. Ihr bester Freund Jimmy rettet Rachel das Leben und opfert dadurch seines für sie.

Rachel kann den Unfalltod Jimmys nur schwer verarbeiten, eine schlimme Narbe und ständige Kopfschmerzen erinnern sie zusätzlich noch täglich daran. Sie verlässt Freunde, ihren Heimatort und lebt völlig anonym, zurückgezogen und in einfachen Verhältnissen in London. Ihre beruflichen Ambitionen hat sie ad acta gelegt, ihre Träume verfolgt sie nicht mehr weiter.

Nach 5 Jahren kehrt sie zurück in ihre Heimat, um die Hochzeit ihrer besten Freundin zu feiern. Jetzt treffen zum ersten Mal wieder alle bei einem erneuten Abendessen aufeinander, und es zeigt sich, dass auch andere den damaligen Tag noch nicht verwunden haben. Rachel leidet von allen am meisten, sie verabschiedet sich schnell aus der Runde und besucht das Grab ihres besten Freundes. Dort bricht sie zusammen.

Später erwacht sie im Krankenhaus in einer ihr völlig neuen Welt. Es ist auch 5 Jahre später, den Unfall haben jedoch alle überlebt. Sie ist inzwischen mit Matt verlobt, hat ihr Studium abgeschlossen und einen tollen Job gefunden.

Rachel ist mehr als verwirrt. Und sie hat natürlich keinerlei Erinnerung an die letzten 5 Jahre ihres neuen Lebens, so wie es ihre Freunde anscheinend erlebt haben. Sie glaubt, sich in einer Parallelwelt zu befinden und denkt, sie sei verrückt. Nur Jimmy hört ihr zu und versucht, die Gedächtnis-Lücken für sie zu füllen.

Rachel lernt mehr und mehr Dinge aus ihrem neuen Leben kennen und stellt fest, dass auch da nicht alles so ist, wie es nach aussen hin scheint. Und es bleibt ständig die Stimme im Hinterkopf, die ihr sagt, dass hier irgend etwas ganz und gar nicht stimmen kann.

Auch wenn ihr das neue Leben deutlich besser gefällt, so bleibt doch die bohrende Frage: Welche Welt ist die Wirklichkeit?

Der Titel ist wirklich gut gewählt! Rachels Welt ist durch einen Unfall aus der Bahn geraten und wird nach einem erneuten Unfall Jahre später nochmals durchgerüttelt – die Achse ist der schmale Grat von Glück zu Unglück und umgekehrt.

Ein schönes Buch. Irgendwie schafft es die Autorin, Rachel so zu beschreiben, dass man fast glaubt, in ihrer Haut zu stecken und sich für sie nur die beste aller Welten wünscht.

5 Sterne.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s